Nachhaltige Ausrichtung der UEFA EURO 2024

29.06.2023
Spanische Fußballfans in der U-Bahn
Im Sommer 2024 wird Deutschland Gastgeber der Fußballeuropameisterschaft der Männer sein. Die Vorbereitung und Ausrichtung dieses Turniers bietet die Chance, neue Maßstäbe in Fragen der Nachhaltigkeit zu setzen.

Im Sommer 2024 wird Deutschland Gastgeber der Fußballeuropameisterschaft der Männer, der UEFA EURO 2024™, sein. Die Vorbereitung und Ausrichtung dieses Turniers mit seiner großen Strahlkraft bietet die Chance, neue Maßstäbe in Fragen der Nachhaltigkeit zu setzen, das gesellschaftliche Zusammenleben zu stärken und insgesamt ein positives Bild des Turniers und von Deutschland als Ausrichterland nach außen zu transportieren. Um dieses Ziel zu erreichen, haben UEFA, DFB, EURO 2024 GmbH, Bund, Länder und Ausrichterstädte ein gemeinsames Verständnis einer nachhaltigen UEFA EURO 2024™ definiert. Ausgehend von den UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte und den UN-Nachhaltigkeitszielen wählen Organisator, Ausrichter, Gastgeber und Host Cities erstmalig einen gemeinsamen, ganzheitlichen und nachhaltigen Ansatz bei der Vorbereitung und Ausrichtung einer Sportgroßveranstaltung. Gemeinsam soll mit der UEFA EURO 2024™ ein spürbarer und wirksamer Mehrwert auch weit über das Turnier hinaus geschaffen und so ein umfassendes Verständnis von Nachhaltigkeit erreicht werden. Dies wird getragen und umgesetzt durch Maßnahmen und Projekte auf allen Ebenen in den Bereichen "Umwelt und Klima", "Good Governance", "Gesellschaft" und "Gesundheit und Bewegung". Dazu tragen die Beteiligten mit einer unterschiedlichen Schwerpunktsetzung bei.

Bundesministerin des Innern und für Heimat Nancy Faeser: "Wir wollen, dass die EURO 2024 ein Fußballfest für alle Fans wird, bei dem der Sport und die Begegnungen zwischen Menschen aus ganz Europa im Mittelpunkt stehen. Ich bin mir sicher, dass wir erneut gute Gastgeber sein werden. Wir wollen das präsentieren, wofür Deutschland steht: Ein offenes und modernes Land mit einer vielfältigen Gesellschaft. Eine Herzensangelegenheit für uns ist, dass wir eine nachhaltige EURO 2024 ausrichten. Wir wollen einen bleibenden Mehrwert für unser Land erreichen und Maßstäbe für zukünftige Sportevents setzen. Wir wollen die freiwilligen Helferinnen und Helfer für langfristiges Engagement begeistern und qualifizieren. Und wir beziehen viele gesellschaftliche Gruppen in das Turnier ein, unter anderem über ein umfangreiches Kulturprogramm. Wir wollen den Fußball als verbindendes Element nutzen – und so auch Rassismus und Diskriminierung im Sport und darüber hinaus bekämpfen."

Bundesumweltministerin Steffi Lemke: "Fußball begeistert viele Menschen und bringt sie zusammen. Mit der Fußball-Europameisterschaft verbinde ich nicht nur sportlich eine große Chance: Deutschland kann mit einer nachhaltigen Turnierorganisation mit gutem Beispiel vorangehen. Ambitionierte Ziele zur ökologischen Nachhaltigkeit sind gerade bei Sportgroßveranstaltungen zentral, um unsere Natur so wenig wie möglich zu belasten. Tragfähige Konzepte können begeistern und Vorbild sein. Das Bundesumweltministerium bietet dafür konkrete Unterstützung – etwa im Bereich der Ressourceneffizienz und Abfallvermeidung oder der umweltfreundlichen Volunteer-Verpflegung. Das Schaffen von Bewusstsein und Engagement für Nachhaltigkeit ist aber ein Gemeinschaftswerk, das über das Turnier hinausgeht."

Das Bundesministerium des Innern und für Heimat (BMI) und das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV) haben die Erarbeitung des Gemeinsamen Verständnisses von Seiten der Bundesregierung federführend entwickelt. In Umsetzung des Gemeinsamen Verständnisses einer nachhaltigen UEFA EURO 2024™ fördert die Bundesregierung ressortübergreifend diverse Projekte und Maßnahmen in allen Dimensionen von Nachhaltigkeit. Dazu gehört unter anderem ein umfangreiches Kulturprogramm mit voraussichtlich rund 60 Projekten, darunter temporäre kulturelle Veranstaltungsorte in den Austragungsstädten und Projekte zu den Schwerpunktthemen: Europa, Fußball und Bildung sowie Fußballkultur in Deutschland.

Das BMI sieht die UEFA EURO 2024™ als Leuchturmveranstaltung, die in die Zukunft strahlt. Wir wollen daher die circa 16.000 Volunteers durch ein attraktives Angebot für ein langfristiges Engagement begeistern und sie für weitere ehrenamtliche Aufgaben – gerade im Sport – qualifizieren. Zudem werden wir die Auswirkungen des Turniers wissenschaftlich evaluieren lassen und daraus Handlungsempfehlungen für die Zukunft ableiten. Ein Fanbetreuungsprogramm zur UEFA EURO 2024™ wird ein Unterstützungsangebot für Fans und Besucherinnen sowie Besucher bieten, das nicht nur Informationen bereitstellt, sondern auch interkulturelles Verständnis fördert und so zum Abbau von Vorurteilen beiträgt.

Das BMUV sieht sich als Partner des – nachhaltigen – Sports und engagiert sich dafür auf vielen Ebenen. Es unterstützt die Organisatorinnen und Organisatoren und Ausrichterinnen und Ausrichter der UEFA EURO 2024™ konzeptionell auf dem Weg zu einem möglichst umweltschonenden Turnier. Weitere turnierbegleitende Maßnahmen sollen auch dem Breitensport einen Nachhaltigkeitsschub geben. Unsere Projekte sind so konzipiert, dass alle entwickelten Empfehlungen auch von anderen Veranstalterinnen und Veranstaltern genutzt werden können. BMUV und BMI fördern darüber hinaus gemeinsam die Entwicklung von Empfehlungen und Mindeststandards für nachhaltige Sportgroßveranstaltungen in Deutschland. In das Vorhaben fließen auch die Erfahrungen aus der UEFA EURO 2024™ ein.

Informationen

Nachhaltiger Sport

Gemeinsam für mehr Umweltschutz und Nachhaltigkeit zur EURO 2024

29.06.2023 | Pressemitteilung Nr. 108/23 | Tourismus und Sport
https://www.bmuv.de/PM10669
  • Fotogalerie Videogalerie

    Mediathek

    Das Ministerium in Bildern

  • Fotogalerie Videogalerie Interviews

    Online-Tagebuch

    Aus der täglichen Arbeit des Ministeriums

  • Newsletter

    Newsletter

    Meldungen per E-Mail empfangen

Wege zum Dialog

Gute Politik für Umweltschutz und Verbraucherschutz gelingt, wenn sie gemeinsam gestaltet wird. Schreiben Sie uns oder beteiligen Sie sich an unseren Dialogangeboten.