Nachhaltiger Sport

Nachhaltiger Sport

Fußball Bundesliga im Olympiastadion in Berlin.

Gemeinsam für mehr Umweltschutz und Nachhaltigkeit

Umweltschonendes Verhalten und Sport gehören immer häufiger zusammen. Es gibt viele Berührungspunkte zwischen den Themen des Bundesumwelt- und Verbraucherschutzministeriums und dem Sport. Wir setzen uns dafür ein, dass Sportausübung in ihrer Vielfalt möglich ist. Voraussetzung ist, dass die Umwelt dabei so wenig wie möglich beeinträchtigt wird. Ressourcenschonung ist auch im Interesse des Sports – etwa bei der Nutzung von Naturräumen oder mit Blick auf Energiekosten.

Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht über alle Aktivitäten und Unterstützungsangebote des BMUV im Kontext der Fußball-Europameisterschaft der Männer (EURO 2024) und zu weiteren aktuellen Umweltthemen mit Sportbezug. Da in den Themen viel Bewegung ist, wird die Seite regelmäßig aktualisiert und ergänzt.

Sportgroßveranstaltungen

Fußball auf Rasen

Für eine nachhaltige EURO 2024

Aktive Mutter und Tochter wandern in einer idyllischen Landschaft.

Für einen nachhaltigen Sport

Fans im Stadion mit Flaggen
Meldungen

Nachhaltige Sportveranstaltungen ausrichten

Veranstaltungen, ob groß oder klein, begeistern Millionen und können künftig besonders erfolgreich sein, wenn sie einen ambitionierten Nachhaltigkeitsansatz verfolgen. Das Vorhaben "Nachhaltige Sport[groß]veranstaltungen in Deutschland" hilft dabei, nachhaltige Sportveranstaltungen umweltfreundlich, sozial und ökonomisch zu gestalten.

Durstiger junger Fußballspieler trinkt Wasser am Rande des Spielfeldes.
Informationen

Anpassung an den Klimawandel im Sportbereich

Im Sport das Bewusstsein für den Klimawandel zu schärfen und Sportlerinnen, Sportler und Vereine dabei zu unterstützen, unter sich ändernden klimatischen Bedingungen weiter Sport zu treiben, ist das Ziel von "KLIMASPORT!". Die Materialien zu Klimaanpassung bei Sportvereinen sind modular aufgebaut und somit für unterschiedliche Zielgruppen unterschiedlich einsetzbar.

Projekt-Website: KLIMASPORT! 

Rosa Schmettering auf lila Blüte

Biologische Vielfalt auf Golfplätzen stärken

Mit insgesamt rund 48.000 Hektar Fläche haben Golfplätze ein großes Potenzial für den Schutz der biologischen Vielfalt in Deutschland. Im Vorhaben "GolfBiodivers" werden 32 Golfanlagen in neun Bundesländern durch BMUV und BfN dabei unterstützt, Maßnahmen unter anderem zum Insektenschutz modellhaft umzusetzen und Anlagen insgesamt ökologisch aufzuwerten. Darüber hinaus bringt das Projekt Naturschutz und Sport zusammen und soll so für mehr Akzeptanz auf beiden Seiten sorgen.

BfN-Pressemitteilung: Biologische Vielfalt auf Golfplätzen stärken 

Kanufahren im Naturpark Oberes Donautal

BUNA – Breitensport, Umwelt & Nachhaltigkeit

In den vergangenen Jahren hat es im Breitensport zahlreiche wichtige Schritte und Projekte auf dem Weg zu einer nachhaltigeren Sportausübung gegeben, die jedoch noch nicht systematisch aufgearbeitet worden sind. Das Vorhaben "BUNA – Breitensport, Umwelt & Nachhaltigkeit" erstellt eine systematische Gesamtanalyse der Aktivitäten für die Verbands- und Vereinsebene. Darauf aufbauend sollen Good Practices sichtbar gemacht und konkrete Handlungsempfehlungen formuliert werden, die unterschiedliche Entwicklungs- und Diskussionsstände berücksichtigen. Ziel ist die Förderung von Umweltschutz- und Nachhaltigkeitsbestrebungen im deutschen Breitensport.

Projekt "Breitensport und Nachhaltigkeit" (BUNA) 

Olympiapark München
Meldungen

Klimabewusste Fußballfans gewinnen

Rund um den Profi-Fußball der Herren in der Bundesliga und zur EURO 2024 sollen Fußballfans dazu bewegt werden, sich mit Klimaschutz und Klimaanpassung im Umfeld von Fußballstadien zu beschäftigen. Mit dem Projekt "klimFAN: Anpfiff fürs Klima!" und einer Klima-Meister-App werden junge Menschen für klimabewusstes Verhalten sensibilisiert.

Familie beim Wandern in den Bergen
Person auf einem Mountainbike in der Natur auf einem Hügel

Wege zum Dialog

Gute Politik für Umweltschutz und Verbraucherschutz gelingt, wenn sie gemeinsam gestaltet wird. Schreiben Sie uns oder beteiligen Sie sich an unseren Dialogangeboten.