https://www.bmuv.de/FG17
Wirtschaft

Exportinitiative Umweltschutz

Innovationen im Umweltschutz und Klimaschutz sowie Ressourceneffizienz bieten erhebliche Umweltentlastungspotenziale und Chancen für eine nachhaltige Wirtschaftsentwicklung. Umweltschutz und Umweltinnovationen sind Treiber für Wohlstand. Die 2016 ins Leben gerufene "Exportinitiative Umweltschutz" (kurz EXI) des Bundesumweltministeriums zielt darauf ab, Umweltschutz zu verbreiten und damit in anderen Ländern einen konkreten Beitrag für eine nachhaltige Entwicklung, Klimaanpassung und zu besseren Lebensbedingungen zu leisten. Die umweltpolitische Relevanz nachhaltiger Technologien soll dabei gleichzeitig der Umwelt nutzen und den Export deutscher Umwelterfahrungen, Umweltschutz und -dienstleistungen erleichtern.

Umweltschutz, Klimaschutztechnologien und Effizienztechnologien eröffnen für deutsche Unternehmen große Chancen, sich auf internationalen Märkten zu etablieren und mit ihrem Know-How zu besseren Umwelt- und Lebensbedingungen beizutragen (SDGs).

Programmdaten

Antragsfrist

fortlaufend

Förderberechtigte

Verband, Vereinigung, Forschungseinrichtung, Unternehmen, Bildungseinrichtung

Ort/Region

International

Förderbereich

Aus- und Weiterbildung, Beratung, Klima und Energie, Forschung und Innovation, Mobilität, Stadtentwicklung, Umwelt- und Naturschutz

Fördergeber

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV)

Förderschwerpunkte

Die "Exportinitiative Umweltschutz" des BMUV stellt den Wissenstransfer und Technologietransfer insbesondere in Kompetenzfeldern des BMUV in den Vordergrund. Hierzu zählen beispielsweise:

  • Wasser- und Abwasserwirtschaft,
  • Kreislauf-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft, Ressourceneffizienz,
  • Umweltmanagement und nachhaltiger Konsum,
  • umweltfreundliche Mobilitätslösungen,
  • nachhaltige Stadt- und Regionalentwicklung,
  • "grüne" Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologien für netzferne Stromanwendungen sowie
  • innovative Querschnittstechnologien.

Hinweis

Die aktuelle Förderbekanntmachung finden Interessierte unter Exportinitiative Umweltschutz.

Antragsberechtigt sind Organisationen, dazu zählen insbesondere Vereine und Verbände, sowie Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen mit einem Sitz, einer Betriebsstätte oder einer Niederlassung in Deutschland. Insbesondere kleinere und mittlere Unternehmen (KMU) werden zur Antragstellung ermutigt.

Die Projektträgerin ZUG gGmbH unterstützt das BMUV bei der Abwicklung des Förderprogramms "Exportinitiative Umweltschutz" und berät gerne. Alle Kontaktmöglichkeiten finden Sie auf der Website der "Exportinitiative Umweltschutz" unter www.exportinitiative-umweltschutz.de.

Meldungen aus dem Bereich Forschung und Förderung

Förderung | 22.01.20

Neuer Förderaufruf zur Förderrichtlinie

Der neue Förderaufruf auf Basis der Bekanntmachung zur Verbesserung von Wissen und Anwendung grüner und nachhaltiger Umwelttechnologien in Ländern mit Unterstützungsbedarf wurde veröffentlicht.
Klimaschutz | 14.09.17

BMUB fördert den Export von Umwelttechnologie "Made in Germany"

Das Interesse deutscher Unternehmen und Institutionen an der "Exportinitiative Umwelttechnologien" des BMUB ist auch in dieser Förderrunde ungebrochen groß: Insgesamt bewarben sich 170 Projektideen.
Themen | 19.06.17

Nachhaltiges Lieferkettenmanagement und Hot-Spots

Eine Verringerung von Umweltauswirkungen in der Lieferkette setzt zuverlässige Kenntnisse entsprechender Hot-Spots voraus. Dies ist von einzelnen Unternehmen kaum zu leisten.
Themen | 03.04.17

BMUB-"Exportinitiative Umwelttechnologien" geht in die

BMUB-"Exportinitiative Umwelttechnologien" geht in die nächste Runde
Internationales | 03.02.17

Hendricks setzt "Exportinitiative Umwelttechnologien" fort

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks will den Export deutscher Umweltschutztechnik dauerhaft fördern. "Die einjährige Pilotphase unserer Exportinitiative Umwelttechnologien war ein großer Erfolg.
Förderung | 07.03.16

Bundesumweltministerium unterstützt deutsche Umweltwirtschaft mit neuer Exportinitiative