Steffi Lemke vertritt Deutschland auf Umweltkonferenz in Kiew

Bildergalerie
Steffi Lemke im Gespräch
Gruppenfoto
Gruppenfoto
  • Bundesumweltministerin Steffi Lemke nimmt auf Einladung des ukrainischen Umweltministers Ruslan Strilets an der internationalen Konferenz "United for Justice – United for Nature" in Kiew teil. Steffi Lemke mit dem ukrainischen Umweltminister Ruslan Strilets bei der Konferenz.

    Daten zum Foto

    Bild 1 von 3
    Datum:
    Ort: Kiew
    Copyright: BMUV
    Bildgröße: 4480 x 6720 px
    Auflösung: 300 dpi
    Herunterladen (JPG, 11 MB)
  • Steffi Lemke, der ukrainische Umweltminister Ruslan Strilets und EU-Umweltkommissar Virginijus Sinkevičius: Das Bundesumweltministerium beteiligt sich im Rahmen der Hilfe für die Ukraine mit einem 20-Millionen-Euro-Fonds für Soforthilfe (E5P), der im vergangenen Dezember zusammen mit der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung ins Leben gerufen wurde.

    Daten zum Foto

    Bild 2 von 3
    Datum:
    Ort: Kiew
    Copyright: BMUV
    Bildgröße: 4000 x 3000 px
    Auflösung: 300 dpi
    Herunterladen (JPG, 3 MB)
  • Bundesumweltministerin Steffi Lemke: "Wir unterstützen die Ukraine mit akuten Hilfeleistungen. Sauberes Wasser und intakte Böden sind für die Gesundheit der Menschen vor Ort und ihre Versorgung unerlässlich. Daher müssen bei der internationalen Unterstützung für den Wiederaufbau auch Klima- und Umweltaspekte einen hohen Stellenwert bekommen. Das wollen wir perspektivisch auch durch eine Umweltplattform gemeinsam mit der EU, OECD und den UN-Organisationen erreichen." Steffi Lemke und BMZ-Staatssekretär Jochen Flasbarth (rechts) bei der Ankunft in Kiew.

    Daten zum Foto

    Bild 3 von 3
    Datum:
    Ort: Kiew
    Copyright: BMUV
    Bildgröße: 4480 x 6720 px
    Auflösung: 300 dpi
    Herunterladen (JPG, 11 MB)

Weitere Artikel zu diesem Thema

Mehr Medien zu diesem Thema

https://www.bmuv.de/MD1823

Wege zum Dialog

Gute Politik für Umweltschutz und Verbraucherschutz gelingt, wenn sie gemeinsam gestaltet wird. Schreiben Sie uns oder beteiligen Sie sich an unseren Dialogangeboten.