Live
Livestream am Montag, dem 25.09. ab 10:00 Uhr: Eröffnung der Weltchemikalienkonferenz (ICCM5) (Englisch)
Online teilnehmen

12 Punkte für die Vollendung des Atomausstiegs

Die Position des Bundesumweltministeriums

| Informationspapiere und Hintergründe | Nukleare Sicherheit

Deutschland hat sich nach der Reaktorkatastrophe in Fukushima am 11. März 2011 im parteiübergreifenden Konsens dazu entschieden, aus der kommerziellen Nutzung der Atomkraft auszusteigen. Damit werden die letztlich nicht beherrschbaren Risiken der Atomkraft für Mensch und Umwelt hierzulande minimiert. Mit der Abschaltung der letzten Atomkraftwerke in Deutschland wurde ein historisches Ziel erreicht. Das haben wir auch vielen tausend Menschen zu verdanken, die sich seit Jahrzehnten immer wieder für Atomausstieg und Energiewende stark gemacht haben.

Das Bundesumweltministerium sieht seinen Einsatz für den Atomausstieg aber noch lange nicht als beendet an. Im Gegenteil: Wir arbeiten mit voller Kraft weiter. Denn vollendet ist der Atomausstieg noch nicht. Es bleiben nukleare Risiken, die weitere konsequente Schritte erfordern: in Deutschland, in Europa und weltweit.

Aktualisierungsdatum:

Weitere Artikel zu diesem Thema

https://www.bmuv.de/DL2667

Wege zum Dialog

Gute Politik für Umweltschutz und Verbraucherschutz gelingt, wenn sie gemeinsam gestaltet wird. Schreiben Sie uns oder beteiligen Sie sich an unseren Dialogangeboten.