https://www.bmuv.de/FB2655
Ressourceneffizienz, Kreislaufwirtschaft

Bestimmung der soziologischen Faktoren der Abfallvermeidung und Konzipierung einer zielgruppenspezifischen Kommunikation

Projektlaufzeit
11.2017 - 02.2020

Forschungskennzahl
3717 34 333 0

Die Abfallvermeidung steht an erster Stelle der fünfstufigen Abfallhierarchie; doch trotz zahlreicher Bemühungen zur Stärkung der Abfallvermeidung verbleibt das Abfallaufkommen weiterhin auf einem hohen Niveau. Das Vorhaben untersuchte mit quantitativen und qualitativen Methoden der Sozialforschung die alltäglichen Praktiken des Gebrauchs und Konsums von verschiedenen Alltagsgegenständen mit Blick auf die Potenziale der Abfallvermeidung. Hierzu wurden eine deutschlandweite Onlinebefragung mit 1.310 Teilnehmenden durchgeführt, leifadengestützte Interviews mit Verbraucherinnen und Verbrauchern in Berlin sowie eine Sortieranalyse. Unterschiedliche Herausforderungen und Potenziale für verschiedene soziale Gruppen wurden mit einer Milieuanalyse basierend auf dem Konzept sozialer Milieus von sociodimensions identifiziert.

Ergänzend wurde die Perspektive von Multiplikatoren und Kommunikatoren betrachtet und eine Handreichung für eine zielgruppenspezifische Kommunikation zur Abfallvermeidung erarbeitet.