Chronologie des BMU

Umweltpolitische Meilensteine von 1986 bis heute

Die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl 1986 gab den Anstoß, das Bundesumweltministerium am 6. Juni 1986 zu gründen. Es bündelte die zuvor auf verschiedene Ministerien verteilten Zuständigkeiten der Umweltpolitik. Schwerpunkte des Hauses sind seit jeher vielfältige umweltpolitische Aufgaben von Umwelt- und Klimaschutz über Naturschutz bis hin zur nuklearen Sicherheit. Zusammen mit dem Verbraucherschutz sind es heute die Themen, die den Alltag und die Lebensumwelt der Menschen unmittelbar betreffen.

Das breite Themenspektrum verdeutlicht, dass Umweltpolitik als Querschnittsaufgabe für nahezu alle Lebensbereiche bedeutsam ist. Die Chronologie gibt anhand herausragender Ereignisse einen Überblick über die Arbeit des Bundesministeriums in den zurückliegenden Jahren – die eng verknüpft ist mit den wichtigsten umweltpolitischen Errungenschaften auf internationaler Ebene.